Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Bitte lesen Sie sich die folgenden Bedingungen und Hinweise, die das Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und dem Reisebüro, Nadia Faraj – Personal Travel Solutions (Reisevermittler) regeln, und die Sie mit Ihrer Anmeldung anerkennen, sorgfältig durch:

Der Kunde beauftragt Nadia Faraj – Personal Travel Solutions als Reisevermittler im Rahmen eines entgeltlichen Geschäftsbesorgungsvertrages damit, ihn im Hinblick auf die Leistungen entsprechender Anbieter (Leistungsträger, wie z.B. Fluggesellschaften, Hotels, Bahn, Tickethändler etc.) zu beraten und ihm diese zu vermitteln.
Für die Vermittlung von reinen Flugbuchungen, Bahnfahrscheinen, Hotelübernachtungen und u.a. Visabeschaffungen erhebt das Reisebüro ein Vermittlungs-Entgelt, das je nach Umfang der Buchung sowie Reiseziel variieren kann. Die Vermittlungs-Entgelte sind pro Person bei Vertragsabschluss sofort fällig. Die Fälligkeit steht in keinem Zusammenhang mit der Fälligkeit der gebuchten Leistungen. Sollte der Kunde gebuchte Flüge und Leistungen umbuchen oder stornieren, bleibt der Anspruch des Reisebüros auf bereits angefallene Vermittlungs-Entgelte unberührt, es sei denn die Stornierung beruht auf einem Verschulden des Reisebüros und/oder ihren Erfüllungsgehilfen. Dem Kunden steht es frei nachzuweisen, dass gar kein oder ein geringer Aufwand entstanden ist. Die angegebenen und in Rechnung gestellten Preise sind (soweit bezüglich Steuern und Flughafengebühren nicht etwas anderes ausdrücklich vereinbart ist) Brutto-Endpreise und beinhalten eine vom Reisebüro kalkulierte Vergütung seiner Tätigkeit für den Kunden.

Abschluss und Inhalt des vermittelten Vertrages sowie die Rechte und Pflichten des Kunden gegenüber den Leistungsträgern richten sich ausschließlich nach den zwischen dem Kunden und den Leistungsträgern vereinbarten Vertragsbedingungen einschließlich der AGB, Reise- und Stornobedingungen der jeweiligen Leistungsträger. Etwaige Ansprüche aus dem vermittelten Vertrag sind gegenüber dem Leistungsträger geltend zu machen.

Der Kunde kann seinen Mangel innerhalb von zwei Jahren nach Ende der Pauschalreise geltend machen. Dabei hat der Kunde die Pflicht unverzüglich (während der Reise) seinen Mangel beim Reiseveranstalter oder Reisevermittler anzuzeigen.

Die Öffnungszeiten des Reisebüos sind wie folgt:

MO – FR 10:00 Uhr  – 17:00 Uhr

SA – SO und an Feiertagen nach Terminvereinbarung

Wenn durch die Vermittlung des Reisebüros Nadia Faraj – Personal Travel Solutions ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem Leistungsträger zustande kommt, haftet das Reisebüro nicht für die ordnungsgemäße Erbringung der vermittelten Leistung durch den Leistungsträger. Der Reisevermittler haftet lediglich für die ordnungsgemäße Vermittlung der Fremdleistungen im Rahmen der Sorgfaltspflichten eines ordentlichen Kaufmannes. Die Haftung des Reisevermittlers ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, soweit die verursachten Schäden nicht Körperschäden sind. Im Falle der Haftung ist diese auf den dreifachen Preis der vermittelten Leistung beschränkt.

Ansprüche aufgrund nicht vertragsgemäßer Erbringung der Geschäftsbesorgung hat der Kunde innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der vermittelten Leistung gegenüber dem Reisevermittler geltend zu machen. Mit Ausnahme von Ansprüchen aus unerlaubter Handlung verjähren die Ansprüche des Kunden gegenüber dem Reisevermittler in einem Jahr nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der vermittelten Leistung.

Der Kunde kann den Reisevermittler nur an dessen Sitz verklagen. Für Klagen des Reisevermittlers gegen den Kunden ist dessen Wohnsitz maßgeblich, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Kaufleute. In diesem Fall ist der Sitz des Reisevermittlers als Gerichtsstand vereinbart.

Hinweis nach § 37 VSBG:

Anschrift Verbraucherschlichtungsstelle:
Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle des Zentrums für Schlichtung e.V.
Straßburger Str. 8, 77694 Kehl
www.verbraucher-schlichter.de

Das Unternehmen ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren bei dieser Verbraucherschlichtungsstelle nicht verpflichtet und nimmt auch nicht freiwillig daran teil.